Ace Attorney Month: das ganze Franchise in einem zu langem Post

So viele Spiele, so viel zu schreiben, und dabei gibts Ace Attorney erst seit 10 Jahren in Europa. Und ich werde über alle schreiben die ich in die Hände gekriegt habe (Also alle außer dem mit Sherlock Holmes). Benamsen werd ich sie nach dem originalem japanischem Namen wegen der Nummerierung + englischem Untertitel…und vielleicht halte ich mich pro Spiel möglichst kurz, sonst geht mir das Material aus.

Hier die Geschichte der Spielereihe die CAPCOM noch nicht in den Tod getrieben hat und der Story um das korrupte Rechtssystem von Japamerika.

Gyakuten Saiban: Ace Attorney:

Das Spiel mit dem alles begann, langsamer und aufwendiger als alles was danach kam.

Phoenix Wright Ace Attorney beginnt als ein Spielgenre das hier im Westen eigentlich ziemlich unbeliebt ist. Ein Visual Novel. Und trotzdem verkaufte es sich über 750.000 Mal. Vielleicht ist es einfach der richtige Zeitpunkt gewesen, als die Menschen anfingen TV-Dramen über Gerichte toll zu finden. Und das ganze auch noch zu spielen muss der wahrgewordene Traum vieler gewesen sein. Und so kam diese Serie, erst auf dem Gameboy in Japan released, bei uns auf die Dual Screens.

Im Vergleich mit den heutigen Spielen der Serie war es furchtbar langsam. Die Textpassagen waren langsam, es gab keine Indikatoren was man untersuchen kann und was nicht, und die Gerichtssaalabschnitte einfach nur meh. Trotzdem das meistgespielte der Serie (bis sexy Apollo daherkam) vielleicht einfach wegen der Einfachheit. Aber genug davon.

Ace Attorney legt den Storygrunstein für alle Spiele die darauf folgen. Oh ja. Ace Attorney hat eine durchgehende Storyline, hab ich vergessen das zu erwähnen? Zumindest alle Haupttitel sind ziemlich chronologisch, alle Spin-offs irgendwo dazwischen. Also los, spielt alle Spiele in der richtigen Reihenfolge um alles zu checken. Nein, die Spiele sind auch selbstständig spielbar, aber das Große ganze und kleinere Storydetails versteht man erst wenn man alles kennt.

Phoenix Wright, ein Junganwalt mit 24 Jahren (bei weitem nicht der jüngste Anwalt/Staatsanwalt in der Serie) erhält seinen ersten Fall, noch unter der Fittiche von seiner Mentorin Mia Fey. Es geht um seinen Kindheitsfreund, der seine Freundin umgebracht haben soll. Immer mal wiederkehrender Charakter #1: Larry Butz. Natürlich ist unser Klient unschuldig, wo wären wir denn sonst als Hauptcharakter in einem Anwaltsspiel? (HAHA, Ace Attorney 2…) Und so stolpern wir in den nächsten Fall, den Tod unserer Mentorin und Immer mal wiederkehrender Charakter #2: Maya Fey wird beschuldigt. Gleichzeitig wird Absolut in jedem Spiel irgendwie wichtiger Charakter #1: Miles Edgeworth als Staatsanwalt eingesetzt. Wie gut dass in den lokalisierten Namen der Zeugen immer Hinweise versteckt sind, oder?

So hangelt man sich eigentlich ohne großartige Zauberei odg (wenn man von den Fähigkeiten von Maya mal absieht) durch die  Fälle und lernt einen Großteil des wichtigen Casts aller Spiele und die Eigenheit aller Spiele Phoenix die merkwürdigsten, dümmsten oder schlichtweg furchtbarsten Lügner des Planeten als Zeugen zu geben.

Viel mehr kann man zu Ace Attorney 1 nicht sagen ohne Spoiler zu verbreiten…schaut den Anime. Der bringt die Story auch gut rum.

Gyakuten Saiban 2: Justice for all:

Amerika in Gold, Europa bekam ein silbernes Boxart.

Justice for all führt die bewährte Formel fort und ändert dabei nur 3 grundlegende Dinge: An Miles Edgeworths Stelle steht nun Franziska von Karma, das erste Anwaltsgadget wird eingeführt … und das Spiel beginnt mit den markanten Entscheidungen in wichtigen Momenten. Auch hier ist die Story des Spiels im Anime verpackt und kann so auch ohne das Spiel zu spielen gemampft werden, aber wir reden hier ja über das Spiel selbst.

Das erste Anwaltsgadget das wir hier zu sehen bekommen ist das Magatama, das Phoenix von Maya geschenkt bekommt. Es lässt ihn die Geheimnisse der Menschen sehen, und hinter wie vielen Schlössern er diese verbirgt. Dies mögen 1-5 rote oder 5 pechschwarze sein, die unterbewusste oder unbrechbare Geheimnisse signalisieren. Die roten lassen sich durch Beweise aufbrechen, die man den Charakteren nur vor die Nase halten muss und schon plappern sie sich ihre tiefsten Geheimnisse aus der Seele. Schon praktisch wenn man solche Labertaschen befragen muss.

Und die andere Neuerung mit den Entscheidungen? Nun, immer wieder kann man nun den Ausgang des Falles beeinflussen, indem man zum Beispiel einfach aufgibt wenn die Lage aussichtslos ist, etwas dass sich seither durch die Spielereihe zieht.

Was soll man sonst dazu sagen? Neue Fälle, neue Zeugen, MOOOOOOVING ON!

Gyakuten Saiban 3: Trials and Tribulations:

Trials and Tribulations schlägt zeitlich eine neue Richtung ein. Immerhin haben wir immer noch ziemlich den selben Cast, aber einen neuen Staatsanwalt. Das bedeutet eine neue Hintergrundstory … und diesmal geht es um Phoenix‘ und Mias Vergangenheit. Immerhin muss man die Charaktere ja noch besser kennen lernen als bisher, und in den letzten spielen wurde Miles‘ Charakterentwicklung und die Geschichte des Fey-Klans ziemlich ausgelutscht. Also erzählen wir was über den Hauptcharakter.

Spielerisch hat sich in diesem Teil eigentlich nichts geändert. Es kam ausnahmsweise mal nichts neues dazu. Daher weiß ich auch nicht so Recht was ich noch erzählen könnte.

Nur viel Kaffee auf Phoenix' Kopf.

Nur viel Kaffee auf Phoenix‘ Kopf.

 

Gyakuten Saiban 4: Apollo Justice:

Das letzte in komplett Deutsch erhältliche Ace Attorney (wenn man vom Layton-Crossover absieht) und das erste und einzige (außer den Spinoffs) das nicht irgendwo Phoenix Wright im Lead hat? Kann das überhaupt ein Ace Attorney sein? Keine Angst, Phoenix ist noch da, nimmt sich nur gerade ne Auszeit vom Anwaltsdasein. Und unwissentlich müsst ihr seine Schuld wieder revidieren, aber das ist ein Spoiler.

Neuer Hauptcharakter, neue Storyline, neues Gimmick. Appollo Justice klingt wie ein kompletter Overhaul der Serie. Ist es aber im Grund genommen nicht wirklich. Es wurden nur die Hauptcharaktere der Story passend ausgetauscht. So steht nun Apollo, ein junger Anwalt und später Mitglied der frisch gegründeten Wright Talent Agency (die kurz darauf zur Wright Anything Agency umbenamst wird) im Mittelpunkt mit seiner besonderen Fähigkeit die ihm hilft Lügen aufzudecken. Klavier Gavin ist der neue Staatsanwalt/Rockstar, der jeden Fall zum Rocken bringt und stylisch Luftgitarre mit Ton spielen kann.

Was kan dieses Spiel also in den Mix bringen was das Gameplay auflockert? Nun, wie jedes Mal ist die Steuerung etwas vereinfacht worden und nicht mehr so langsam wie in den Vorgängern und mit dem neuen Gimmick ist Geheimnisse auflösen auch nicht mehr so anstrengend wie Psi-Schlösser aufbrechen. Apollo kann sich nämlich unendlich stark konzentrieren und sieht dann wie in Zeitlupe nervöse Angewohnheiten seiner Verdächtigen. Wenn er diese aufzeigt brechen die Zeugen wie immer zusammen und erzählen die Wahrheit. Oder?

Die Story dreht sich, wenn man sich durch alle Wirren gekämpft hat, eigentlich doch wieder nur um Phoenix und wie korrupt das Gerichtssystem dieser Welt ist. Also im großen und ganzen das selbe wie alle Spiele die sich nicht mit Miles‘ Vergangenheit beschäftigen. Allerdings erfährt man herzlich wenig über Apollo selbst, dafür dass er der Hauptcharakter ist. Das haben die meisten Spiele im ersten Auftreten der Charaktere immer besser hingekriegt.

Gyakuten Saiban 5: Dual Destinies:

Die Ära der Digital only Spiele beginnt…

Neuer Hauptcharakter, neue Storyline, neues Gimmick.Wo haben wir das schonmal gehört? Ohja. Grad vorher. Nur diesmal fällt das mit dem „Man erfährt wenig über den neuen Charakter weg“, denn diesmal bekommt man eine voll ausgreifte Hintergrundgeschichte mit serviert.

Die neu eröffnete „Wrigt-Anything-Agency“ mit den Talenten Trucy Wright, Phoenix Wright und Apollo Justice bekommt wieder Nachwuchs. Diesmal in Form einer blutjungen Anwältin mit dem Namen Athena Cykes. Und endlich haben wir alle Primärfarben zusammen. Rot, Blau und Gelb. Darüber macht sich von jetzt an auch wirklich jeder Charakter im Spiel lustig.

Und natürlich braucht unser neuer „Hauptcharakter“ auch ein Gimmick. Diesmal in Form eines tatsächlichen Gimmicks. Widget, das kleine Smileyface dass um ihren Hals hängt, hilft ihr mit ihrer besonderen Fähigkeit: Es interpretiert die Gefühle die in den Aussagen der Zeugen aufscheinen. Das Mädel ist mit 18 nicht nur fertige Anwältin, sondern auch noch Psychologin. Wieso sind die bei uns nicht so jung, sondern mindestens 30?

Das ganze soll die komplizierte Wissenschaft der analytischen Psychologie für ein Spiel einfach verständlich aufbereiten. Und es macht gute Rätsel. Win-win?

Das ganze soll die komplizierte Wissenschaft der analytischen Psychologie für ein Spiel einfach verständlich aufbereiten. Und es macht gute Rätsel. Win-win?

Ihr Gegenspieler ist rein zufällig (wie bei Phoenix/Miles) eine Person aus ihrer Vergangenheit. Ein in Psychologie geschulter Mörder der Staatsanwalt ist. Die hatten nämlich keinen anderen mehr übrig nach den Korruptionsdelikten die Miles‘ als Superüberdrüberchefstaatsanwalt jetzt ausgemerzt hatte. So verwurschelt sich die Story in etwas ziemlich komplexes dass die Abgründe von Menschen aufzeigen soll. Auf jeden Fall ist das Rechtssystem korrupt und keiner außer den Hauptcharakteren bringt faire und gerechte Schuldigssprechungen raus. Wie … in jedem Spiel bisher.

In diesem Spiel hat die GUI das erste mal ein großes Overhaul gekriegt. Antippbare und untersuchbare Dinge werden gekennzeichnet, man muss sich nicht mehr durch Korridore bewegen sondern kann jeden Ort sofort besuchen und sollte man vergessen haben wo man hinmuss muss man nicht durch alle Orte wandern und hoffen etwas zu finden was man bisher übersehen hat sondern muss nur in sein handy-dandy Notizbuch schauen was man wo noch machen muss. Außerdem wurden die Charaktermodels mit dem Sprung auf den 3DS natürlich auch 3D und da wir so viele Gimmicks inzwischen haben wird jedes nur noch 1-2 mal verwendet. Außer das neue natürlich.

Gyakuten Saiban 6: Spirit of Justice:

Boxart? Von der offiziellen Nintendo Website.

Wie viele nooooooch?

Na gut. In Spirit of Justice ist der größte Unterschied nicht dass wir nen neuen Charakter kriegen, sondern ein neues Land. Dieses hat sein eigenes Rechtssystem dass natürlich ganz anders ist als das von Japanmerika und da es Kuh’rain ist werden Aussagen durch die letzten Momente des Toten gemacht und dadurch ein Schuldiger ermittelt. Dass da noch keiner draufgekommen ist dass man das manipulieren kann für ganze…15 Jahre? bis dann Phoenix Wright auftauchte und sagte „Moment Mal! Ich glaube euer Medium hier versteht die Vision ein bisschen falsch, das ergibt doch gar keinen Sinn“

Somit ist das neue Gimmick: Visionen von Toten auseinander klauben. Und die Story: Apollos Vergangenheit. Und…will ich mehr schreiben? Kann ich mehr schreiben? Meh. Es ist eh das altbekannte. Die alten Gimmicks werden erwähnt und verwendet, das neue kommt immer wieder.

Dai Gyakuten Saiban:

“Unfortunately there’s a number of circumstances… We absolutely do want to bring it to the West, but unfortunately due to these circumstances right now… I’m really really sorry!” series producer Motohide Eshiro said. – Von siliconera geklaut, ich bin zu faul zum übersetzen…

Wenn die Fan-Übersetzung bis zum Release dieses Posts fertig wird…kann ich das Spiel auch reviewen. Yay~ Wenn nicht…tut mir leid. Das Spiel existiert und spielt in der Edo-Ära und Sherlock Holmes ist da und ein neues Gerichtssystem und jaaa, keine Ahnung was sonst.

 

Gyakuten Saiban vs. Professor Layton:

Will man dieses Crossover, was ich tun will, in einem Satz zusammenfassen hätte man vermutlich dies:

Professor Layton vs. Ace Attorney ist ein Spiel in dem Phoenix Wright aus Japanmerika nach London fliegt, dort in einem Fall um ein Mädchen verwickelt wird dem der Prof auch gerade hilft und landet dann mit dem Prof, Luke und Maya in einer „magischen“ Welt in der es noch immer Gerichtsverhandlungen über Hexen gibt und so endet es damit dass auch Prof Layton mal verteidigt oder als „Staatsanwalt“ da steht und Phoenix mit Maya Layton-typische Rätsel löst.

Es ist das beste aus beiden Welten und für Fans des einen oder anderen Franchises sehr zu empfehlen und möglicherweise ein Trittbrett da hinein auch ein Fan des anderen Franchises zu werden.

Gyakuten Kenji: Miles Edgeworth Investigations:

Investigations war ein Spin-off dass sich von der normalen Formel des Ace Attorney Franchises entfernt hat und mit dem Nachfolger eine durchgehende Storyline bildet die zeitlich irgendwo zwischen den restlichen Spielen abläuft. (Aber definitiv vor DD. Miles hat noch keine sexy Brille) Und noch dazu, Miles Edgeworth in der Hauptrolle? Consider me sold.

Aber Moment. Von der normalen Formel entfernt? Was soll das jetzt bedeuten? Ganz einfach gesagt: Wo die „originale“ Ace Attorney-Reihe sich wie ein reines VN anfühlt, hat Investigations Adventure-Elemente.

Dialoge sind immer noch ähnlich, die Cross Examinations werden jetzt Rebuttals genannt und kein einziges mal wird ein Gerichtssaal dafür betreten. Und vorbei die Wimmelbild-examinations (Wobei die mit DD schon abgeschafft wurden) denn hier darf man wirklich rumlaufen und alles erforschen. Und was wäre ein Ace Attorney Hauptcharakter ohne besondere Fähigkeit? Miles Edgeworths ultimative Waffe ist die großartigste von allen. Er glänzt zwischen Magie, geschärften Sinnen und Psychologie mit der Kraft der Logik! Immer wieder fallen in Gesprächen oder Gedanken Details, die in einem Logikpool landen. Und die Aufgabe des Spielers ist es die Fäden zwischen diesen einzelnen Details zu knüpfen und zur Wahrheit des Falls zu gelangen. So wird Miles für Fehler in seiner Logik auch nicht von einem Richter bestraft, sondern entfernt sich nur weiter von der Wahrheit bis sie im Dickicht der Lügen verschwindet.

Ungewöhnlich für Ace Attorney Spiele wurden hier gleich mehrere Gimmicks hinzugefügt. Nicht nur das Spielchen mit der Logik, sondern durch einen neuen Charakter auch die Re-creation von Tatorten, die durch andauerndes Untersuchen und Widersprüche aufzeigen so lange verfeinert werden bis die Wahrheit ans Licht kommt.

Die Story dieses Spiels dreht sich im großen und ganzen um den Yatagarasu, einen Gentleman-Dieb der die Wahrheit gestohlen und ans Licht gebracht hat. Hat? Ja, denn der Yatagarasu wurde aufgelöst/getötet. Nur Kay Faraday, die Tochter des originalen Yatagarasu ist noch aktiv und unterstützt gerne den widerwilligen Miles Edgeworth. Außerdem ist ein internationaler Schmuggelring und dergleichen involviert, aber wenn man mehr dazu verraten würde und sagen würde wieso der Yatagarasu ein dreibeiniger Rabe ist, würde man die grobe Umrissstory zu sehr spoilern. Alles beginnt mit einem Diebstahl in Miles‘ Büro und endet in einem anderen Land. Spielt in der Vergangenheit und der Gegenwart. Moment, hört man da Vergangenheit? Ja, wie immer wird Miles‘ Hintergrundgeschichte als irgendwie einziger Charakter der ganzen Serie immer noch erweitert und vertieft. Kann man dem armen Jungen nicht einfach mal Ruhe schenken? Nein, denn es kam ja:

Gyakuten Kenji 2: Prosecutors Path:

Der Nachfolger von Investigations 2 wird niemals in den Westen kommen. Nur ein Fan-Patch eröglicht es das Spiel hierzulande ohne japanisch-Kenntnisse zu spielen, und da der DS inzwischen ja tot ist…muss man sich wohl so zu behelfen wissen. So bin auch ich in das Wissen rund um dieses Spiel gelangt. (Der Fan-Patch ist für Fans übrigens wirklich zu empfehlen, die Übersetzung ist superb, meiner Meinung nach)

Das Spiel setzt eine Woche nach den Geschehnissen des Vorgängers auf und setzt somit auch die Story fort. Wenn man also alle Zusammenhänge verstehen will muss man den Vorgänger gespielt haben, aber auch ohne das hat man eine in sich abgeschlossene Story. Wie bei allen Ace Attorneyspielen also muss man alles kennen um wirklich das große ganze zu sehen, aber auch die einzelnen Titel sind in sich abgeschlossen.

Was ist diesmal das neue Gimmick, wird man sich fragen, wenn man den Post bis hierher gelesen hat. Miles hat in einer Woche doch tatsächlich einen Trick gelernt. Logic Chess. In diesem „Battle of Wits“ zieht Miles seinen „Spielpartnern“ die Informationen die sie gar nicht teilen wollen aus der Nase und bringt sie mit schnellem denken und manchmal nur geduldigem Warten dazu ihm zu sagen was er hören will, ob sie es wissen oder wollen oder nicht.

So, jetzt haben wir noch ein Spiel in dem es um Miles Edgeworth geht. Also wird nicht nur die Story des vorherigen Spiels weitergeführt, sondern es geht auch um… *drumroll* Miles‘ Vergangenheit. Wie könnte es anders sein. Diesmal beginnt es mit einem Mordversuch an einem Präsidenten und endet darin das P.I.C (Prosecutorial Investigation Committee) zu zerlegen und dass Miles kein Rechtsanwalt wird, sondern Staatsanwalt bleibt. Wieder haben sich einige neue Gesichter zum altbekannten Cast gemischt, aber diesmal sind die bekannten zumeist interessanter als die neuen. Vor allem wenn man die Serie seit dem ersten Spiel verfolgt wird man hier viele alte Gesichter finden mit denen man ganz sicher nicht gerechnet hat.

Nun…dieser Post ist endlich geschrieben und vorbei…pfew. 10 Spiele auf einmal zu reviewen ist anstrengend. Ich bezweifle dass es irgendwen interessiert das überhaupt zu lesen, aber ich habs trotzdem gemacht. Danke für alle Ace Attorney Fans oder Anfänger, die sich hier mal anlesen wollten was sie vielleicht verpasst haben oder kennenlernen wollen.

 

Advertisements

Kommentare hier lassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s