Dubble-Review: Von Zombies und der roten Nacht

Zwei Animes auf einmal…und ich kann mich nicht entscheiden, welcher besser ist…jetzt ein möglichst objektives Review auf beide…aber mit welchem fang ich an? Nunja…machen wir einfach Vergleiche zwischen beiden ^^

Story:

Sankarea handelt von…Zombies…einem merkwürdigem Zombie-fanatiker, dessen größter Wunsch es ist, mit einem Zombie-mädchen liiert zu sein und einem Vater, der seine Tochter auf eine nicht ganz normale Art liebt…

Die Story an sich ist leicht zu verstehen…auch wenn es ein paar Schockmomente gibt…der erste gleich am Anfang, als das, was das ganze erst zum Rollen bringt, passiert: Der Kater der Hauptfigur wird von einem Laster überfahren. Anhänger des Zombiekults, der dieser ist, will er ihn aber ins Leben zurückholen…und trifft dabei auf Rea…die selbst kein leichtes Leben hat…wer mehr wissen will…schaut euch den an ^^

11 Eyes…tja…wo soll man da anfangen…fängt mit einem Tod an…der erst gegen Ende des Animes Sinn ergibt. Dann trifft man auf Kakeru und Yuka…um die sich die Story hauptsächlich dreht…und die in die Rote Nacht gezogen werden. Wieso…und wer all die anderen sind, die da noch dazukommen…das schlüsselt sich erst im Laufe des Animes auf.

Die Story dieses Animes ist sehr verschlungen und hält einige Stolpersteine bereit…man sollte immer aufmerksam dem Verlauf folgen, wenn man sich nicht in der Roten Nacht verlaufen will. Schon früh zeigt es sich, dass irgendwas mit Kakerus rechtem Auge ist…das von einer Augenklappe bedeckt ist. Das Rätsel um das Auge von Aion, der Roten Nacht, Liselotte und den schwarzen Rittern sollte man sich nicht entgehen lassen…

Charaktere:

In Sankarea ist die Beziehung zwischen den einzelnen Characteren ziemlich klar. Der Hauptchar (dessen Name mir entfallen ist…) verliebt sich spätestens nach ihrer Zombiefizierung in Rea, seine Schwester ist komplett gefühlskalt und Reas Vater will einfach nicht von Rea lassen…kompliziert werden die Beziehungen zwischen den Char aber nie…auch wenn mir Reas „Mutter“ ein Rätsel ist…

In 11 eyes…gibt es Beziehungen, die nicht sein dürfen, eine Person die irgendwie langsam durchdreht…und lauter komplizierte Beziehungswirrungen…und das in diesen Story-wirrungen, die noch dazu teilweise nie passiert sind…waah~ alleine beim nachdenken bekommt man Kopfweh. die 6 Chars an sich sind nicht gerade klar abgezeichnet…immer wieder tauchen neue Fähigkeiten oder Charakterwendungen an ihnen auf, mit denen man nicht gerechnet hat. Kurzum…die Story wie die Charaktere sind die Gründe, weshalb man wirklich konzentriert dabei sein muss…einfach mal so anschauen hilft gar nichts.

Musik:

Sankareas OP ist wunderschön und passt gut…das ED an sich ist auch nicht schlecht…aber nichts was ich gerne höre…die restliche Musik im Anime ist schön komponiert und passt gut zu den Abschnitten, in denen sie gespielt wird.

11 eyes…ist Musikmäßig absoluter Hammer…OP von Ayane, ED von Asriel. Die restliche Musik ist einfach genial…wunderschön von vorne bis hinten ^^

Bewertung:

Beides Mal: (Bewertung: Sankarea/11 eyes)

Story: A/A (mal was anderes…beide male ^^)

Charaktere: B/A (Sankarea-chars sind mir teilweise zu durchschaubar…auch wenn es die weitere Handlung nicht ist)

Zeichnungen: A/A (vor allem die schönen Umgebungen bei Sankarea haben es mir angetan…genauso wie die Monster bei 11 eyes ^^)

Musik: A/S (wegen dem ED bei Sankarea leichte Abzüge, die nicht zum S reichten ^^)

Advertisements

Kommentare hier lassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s