Haiyore! Nyarlko-san/Haiyore! Nyaruko-san – Das kriechende Chaos ist ganz schön…pervers!

Konachan.com - 134181 haiyore!_nyaruko-san kuuko nyaruko takiyama_masaaki yuri

Die Zweite Staffel ist schon ne Weile draußen und ich schreib erst mal ein Review zur Ersten…
Go me!

Außerdem der erste Post nach dem Steins;Gate Monat! Wo aber noch was kommt~

Directed by Tsuyoshi Nagasawa | Written by Noboru Kimura | Studio Xebec

Alles könnte so einfach und ruhig in Mahiros Leben sein. Doch als er eines Tages von einem seltsamen Wesen angegriffen und von Nyarlothep gerettet wurde steht alles auf dem Kopf! Warum sie ihn gerettet hat? Sie liebt ihn, will ihn heiraten und eine Fußballmannschaft mit ihm zeugen. Doch der Jungen liebe stehen Cthugha (Kuko), ein einer anderen Rasse angehöriges Alien die Nyarlko eigentlich hassen sollte, und Hastur, eine Trap, im Weg. Außerdem werden die 4 ständig in irgendwelche Kämpfe um die Unterhaltungsindustrie der Erde verwickelt, die immer mit einer „grottige Pointe“ enden.

Otaku-gasm!

Otaku-gasm!

Haiyore! Nyaruko-san ist eine Ansammlung von Otaku und Anspielungen. Wir haben einen Visual Novel-Otaku der Helden-Anime liebt, einen Retro-Otaku und einen Konsolen-Otaku! Desweiteren wimmelt es von Anspielungen von „Der Melancholie der Haruhi Suzumiya“, „The World God only knows“, „Pokémon“, ja sogar KEY! Das alles verpackt im Kampf um die Menschh-…Mahiro-san.

Zeichnerisch ist Nyarlko ein ziemlich bunter Moe Anime, der lediglich in den Kämpfen und bei den Monstern sein volles Potenzial entfaltet, aber das ist nicht weiter schlimm, denn es passt super zum Setting und den Charakteren.#

Opening/Ending

Das Opening könnte glatt von Nyarlko selbst gesungen sein und erzählt eigentlich was sie die ganze Zeit will und das sie das Kriechende Chaos ist.
Das Lied gefällt mir auch recht gut, genau so wie das OP selbst

Im Gegensatz zum Opening ist das Ending eher ruhig und knuffig gehalten und ist dann gefolgt von der Vorschau auf die nächste Folge, welche mal wieder nie etwas mit der nächsten Folge zu tun hat…

Soundtrack

Der Soundtrack hat nicht sonderlich viele erinnerungswürdige Tracks und ist schnell vergessen, meist einfach weil er zu leise ist.
Lediglich der Song für manche dramatischen Szenen ist in meinem Kopf geblieben einfach weil mir solche Musik gefällt…

Fazit

Bunt, Frech, Pervers, Nyarlko. Ein stumpf komischer Anime der sich vorn und hinten nicht ernst nimmt und selbst ‚traurige‘ Szenen mit nem schlechten Witz abrundet. Kurz um: Angucken, Ablachen und sich nen Keks freuen~

Animationen: 5/5 – Alles läuft flüssig und auch die Zeichnungen haben mir sehr gefallen, grobe Schnitzer gab es auch keine.
Soundtrack: 2/5 – Bis auf OP und ED eher fad und nicht wirklich herausragend.
Story:

  • Charaktere: 4/5 – einen Punkt Abzug…einfach weil ich Hasturs Art wirklich nicht leiden kann und ich ihn manchmal töten will…
  • Setting: 4/5 – Wieder mal eine Schule in der die Sachen passieren, aber dennoch hat mir die gesamte Schule und auch die Umgebung doch gefallen.
  • Humor: 5/5 – Genial. Punkt.
  • Ecchi: 5/5 – Nyarlko hällt was sie verspricht als sie meinte das sich Mahiro alles von ihr Wünschen darf-
  • Gewalt/Kämpfe: 5/5 – Wenn ein Kampf statt gefunden hat war er immer episch aber nicht zu lang, selbst Nyarlkos verwandlung geht schnell und wirkt nicht wie „Sind die bald mal fertig?!“

Gesamt: 30/35 (85%)

Note:
2

SigShima

Advertisements

Kommentare hier lassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s